Rückblick

Griechenland war wieder klasse! Es hat alles gepasst, super Wetter, super Ferienwohnung und auch mit Kavala haben wir eine sehr gute Wahl getroffen. Die Stadt ist nicht übermäßig touristisch, nicht riesig groß, aber wiederum auch groß genug, als dass man da genug erleben und anschauen kann sowie auch gastronomisch jede Menge Auswahl hat. Auch die Umgebung hat landschaftlich und kulturell jede Menge zu bieten, sodass keine Langeweile aufkommt. Na gut, vielleicht würden die Kinder das jetzt so nicht unterschreiben, aber Jana und mir hat es super gut gefallen.

Wer sich wundert, wie oft wir andauernd in irgendwelche Bars und Tavernen eingebogen sind, mit Meze und vor allem der vegetarischen Auswahl kamen wir äußerst preiswert und meist mit einer Rechnung selten höher als 20..25 Euro wieder raus und waren alle fünf immer komplett satt gefuttert. (Die 3 Brotkrümel für Nr. 6 zählen nicht.)

Alles in allem, wer Griechenland mag und fernab der Touristenhochburgen unterwegs sein will, dem können wir Kavala und Umgebung auf jeden Fall empfehlen.

Mit Constantin reisen war sehr entspannt. Weder auf den Flügen, noch vor Ort gab es irgendwie Probleme. Bei den Griechen kam er mit seinem Strahlen und auch wegen seines Namens immer super an; Konstantinos! In einem Restaurant kamen zwei ältere Ladies mit einem griechischem Wortschwall an unseren Tisch, zerren mir die Sonnenbrille von Kopf und wollen prüfen, ob der Kleine die blauen Augen denn von mir hat. Da haben wir wahrscheinlich erstmal etwas verdattert dreingeschaut...

Ansonsten waren wir auch wieder von der griechischen Gastfreundlichkeit begeistert. Keine Ahnung, wie oft wir gefragt wurden, wo wir denn herkommen. Gefühlt war jeder zweite Grieche irgendwann mal in Deutschland arbeiten oder hat einen Bruder, der wahlweise im Ruhrgebiet oder in Stuttgart lebt. :-)