Rückblick

Wir hatten super Glück mit dem Wetter. Nur einen Tag haben wir den Regenschutz für den Rucksack rausgekramt und das war auch eher nur ein leichter Schauer. Das kann man wohl auch anders haben, denn typisch für Oktober war das Wetter in der Woche wohl nicht.

Ansonsten verlief auch alles recht reibungslos. Der einzige kleine Haken war die Sache mit der nicht vorhandenen Busverbindung nach Carnew. Aber das haben wir ja auch gut gemeistert. ;-)

Der Wicklow Way selbst ist ein sehr schöner und abwechslungsreicher Wanderweg. Die Ausschilderung ist deutlich besser als erwartet und völlig in Ordnung. Das einzige Manko ist der recht große Anteil an asphaltiertem Wegverlauf. Da können einem nach einer Weile die Füße schon ziemlich weh tun. Jana hatte teilweise echt zu kämpfen. Aber sie hat sich prima durchgebissen!

Was die einzelnen Etappen angeht, war unser Plan ab und zu schon sehr ambitioniert. Machbar ist es bestimmt mit 28km, aber der Spaß soll ja auch nicht auf der Strecke bleiben.

Die Tour von Süden nach Norden zu laufen war auch eine gute Idee, so hat man zum Ende hin das Erlebnis der großen Stadt in Sicht. Der eigentliche Wicklow Way, beginnend in Dublin, endet in einem Örtchen namens Clonegal. Dort angekommen, bekommt man im Pub wohl eine Urkunde. Aber die brauchen wir sowieso nicht.

Die Iren sind ein äußerst freundliches Völkchen. Viele der Autofahrer, die uns entgegenkamen und teilweise ordentlich in die Eisen gehen mussten, haben freundlich gegrüßt. Da Wandern in Irland wohl nicht als Volkssport gilt, hilft man sich untereinander gern aus, wie wir mit unserer unerwarteten Mitfahrgelegenheit erfahren konnten.

Dublin ist als Stadt und bei gutem Wetter auch sehenswert, da kann man es auch noch ein paar Tage länger aushalten.

Das Essen in Irland ist traditionell nicht unbedingt die berühmteste Küche. Aber wir haben ausnahmslos gut gegessen. Wir hatten sehr leckere vegetarische Gerichte und auch als wir bewusst Fleisch bestellt haben, war alles spitzenmäßig. Nur beim Frühstück und speziell beim Rührei ist auf jeden Fall noch ordentlich Luft nach oben. ;-)

 

Alles zusammen: Schöner Wanderurlaub mit herrlichem Wetter in sehenswerter Landschaft, nette Menschen, alles prima!

Jana hat diesmal so gut wie alles geplant und das hat sie fein gemacht! :-)